Nachhaltig einkaufen leicht gemacht: 10 clevere Tipps

Nachhaltig einkaufen muss nicht kompliziert sein. Mit diesen 10 einfachen Tipps schonen Sie nicht nur die Umwelt, sondern auch das Portemonnaie.
Tipps von powernewz, 04.12.2020

Secondhand kaufen, lokale Wochenmärkte besuchen und immer die eigene Stofftasche dabei haben – schon mit einfachen Angewohnheiten und Tipps bringen Sie mehr Nachhaltigkeit in den Einkaufskorb.

Wer nachhaltig einkauft und auf Bio und Fairtrade achtet, setzt ausserdem ein Zeichen. Denn als Konsument hat man einen grossen Einfluss darauf, was in den Regalen steht. Was, wo und wie man einkauft, bestimmt letztendlich über den eigenen ökologischen Fussabdruck. Denn wer bei Kleidung, Essen, Möbel oder selbst Accessoires auf ökologische Herstellung und nachhaltige Labels achtet, ist der 2000-Watt-Gesellschaft ein schönes Stück näher. Denn Ernährung und Konsum sind neben Mobilität und Wohnen zwei der vier Grundpfeiler für die 2000-Watt-Gesellschaft. Und die brauchen wir, um den CO2-Ausstoss zu senken und dem Klima zu helfen. 

1. Aufs Velo setzen

Eine Frau auf einem Fahrrad. Der Korb vorne am Lenker ist mit Gemüse gefüllt.

Nachhaltig einkaufen beginnt bereits beim Weg in den Supermarkt. Wer nicht gerade den Wocheneinkauf für einen Sechs-Personen-Haushalt macht, sollte das Auto stehen lassen: Zu Fuss oder mit dem Velo sparen Sie CO2-Emissionen und tun gleich noch was für Ihre Gesundheit – und das gute Gewissen.

Der Supermarkt ist um die Ecke, zum Bioladen müssten Sie das Auto nehmen? In diesem Fall ist es oft umweltschonender, zu Fuss zum Geschäft nebenan zu gehen, als mit dem Auto zum Bioladen zu fahren.

2. Saisonal und regional einkaufen

Auf einer Marmorfläche liegt verschiedenes saisonales Gemüse. Eine Frauenhand greift nach einer Schalte Tomaten.

Als Kunde ist man eine grosse Auswahl an Obst und Gemüse im Laden gewohnt – und zwar das ganze Jahr über. Anstatt sich von tropischen Früchten verführen zu lassen oder auch im Winter Tomaten und Peperoni zu kaufen, sollten Sie möglichst nach saisonalen Produkten aus der Schweiz greifen. So haben die Lebensmittel kurze Transportwege und müssen nicht lange und energieaufwendig gelagert werden.

Tipp: Ein Saisonkalender hilft dabei, bewusst einzukaufen. Darauf sehen Sie, welche Früchte und Gemüsesorten in welchem Monat Saison haben.

3. Lokale Läden unterstützen

Hand aufs Herz: Wie oft ist die grosse Auswahl im Supermarkt wirklich notwendig? Gehen Sie auch mal zum kleinen Quartierladen um die Ecke, zum Hofladen oder kaufen Sie auf dem Wochenmarkt ein. Dort gibt es regionale Produkte und besonders frische Lebensmittel – oft sogar in Bio-Qualität.

Gerade bei tierischen Produkten wie Milch, Eiern und Fleisch ist es wichtig, auf Bio zu setzen – der Qualität, dem Tierwohl und nicht zuletzt der Umwelt zuliebe.

Ganz nebenbei ist es auf dem Markt und im Hofladen besonders einfach, Bio-Lebensmittel unverpackt einzukaufen und Plastikabfall zu sparen.

4. Zero Waste einkaufen mit den eigenen Behältern

Äpfel, Birnen, Kartoffeln und Zwiebeln in Stoffsäckchen sowie eine Stoffeinkaufstasche.

Apropos unverpackt: Man kann viel Müll vermeiden, wenn man das eigene Stoffsäckli immer dabei hat. Obst und Gemüse bekommen Sie mittlerweile auch in vielen Supermärkten ohne Verpackung, und auch Brot und Gipfeli kann man im eigenen Beutel kaufen. 

Nudeln, Reis, Müesli, aber auch Wasch- und Putzmittel gibt’s im Unverpackt-Laden übrigens ganz ohne Verpackungen, meistens sogar in Bio-Qualität.

powernewz in Ihrer Mailbox

5. Kleine Einkäufe tätigen

Wer umweltfreundlich einkaufen möchte, sollte anstelle eines grossen Wocheneinkaufs lieber mehrmals in der Woche kleine Einkäufe machen. Gerade wenn viele frische Lebensmittel im Einkaufskorb landen, lässt sich durch kleinere Einkäufe Food Waste vermeiden. Denn so kaufen Sie nur das, was Sie in den nächsten Tagen auch verbrauchen. 

Tipp: Eine Einkaufsliste hilft dabei, nur das zu kaufen, was man wirklich braucht. Schauen Sie vor dem Gang in den Laden auch in den Kühlschrank und den Vorratsschrank, um einen Überblick über die Lebensmittel zu bekommen, die Sie schon zu Hause haben.

6. Verschiedene Labels checken

Eine Frau schaut auf ihr Handy, um Informationen zu den Produkten im Laden zu erhalten.

Wer nachhaltig einkaufen will, findet sich nicht selten im sogenannten Label-Dschungel wieder. Es ist nicht so einfach, sich einen Überblick über vertrauenswürdige Fairtrade- oder Bio-Siegel zu verschaffen. Hierbei hilft ein Ratgeber: Auf Labelinfo.ch können Sie sich über verschiedene Labels für Mode, Lebensmittel, aber auch elektronische Geräte & Co. informieren.

7. Tauschen und leihen statt kaufen

Der nachhaltigste Einkauf ist der, den man nicht macht. Anstatt alles immer neu zu kaufen, können Sie sich viele Dinge auch ausleihen. Gerade Haushaltsgeräte, die Sie nur einmal brauchen, können Sie bei Freunden oder Nachbarn leihen – das spart neben Ressourcen auch viel Geld.

In der Schweiz gibt es ausserdem einige Tauschbörsen, bei denen Sie Gebrauchsgegenstände für einen kleinen Preis ausleihen und selbst Dinge zum Verleih anbieten können.

8. Secondhand einkaufen

Frauenhände halten ein Handy und fotografieren ein Jeanshemd, das schön drapiert auf dem Boden liegt.

Kleider, Möbel und Multimediageräte gebraucht zu kaufen, ist besonders nachhaltig. So sparen Sie neben Ressourcen ausserdem viel Geld. Denn faire Kleidung und nachhaltig produzierte Möbel sind oft deutlich teurer als konventionelle Produkte. Bevor Sie ein neues T-Shirt kaufen, lohnt sich der Blick in einen Secondhand-Online-Shop oder in ein Secondhand-Geschäft in der Nähe.

Vor allem Multimediageräte wie Smartphones und Laptops verbrauchen viele knappe Ressourcen, wenn man sie neu kauft. Wenn Sie die Geräte stattdessen gebraucht kaufen, profitieren Sie von einem niedrigeren Preis und schonen gleichzeitig die Umwelt.

Tipp: Bei Elektrogeräten ist es nachhaltiger, auf neue Geräte mit der besten Energieeffizienzklasse zu setzen. Denn die neuen Modelle der Kühlschränke und Waschmaschinen verbrauchen massiv weniger Energie und sind dadurch ökologischer.  

9. Auf faire Mode setzen

Wenn’s doch mal ein neues T-Shirt oder Kleid sein soll, sollte man bei Fashion und Accessoires unbedingt auf umweltbewusste und faire Produktion sowie auf nachhaltige Materialien wie Bio-Baumwolle oder andere Naturfasern achten. Denn die niedrigen Preise von Fast Fashion sind nur auf Kosten von Mensch und Umwelt möglich.

Tipp fürs Shoppen: Wie nachhaltig und fair ein Mode-Label ist, zeigt die App Good On You. Hier finden Verbraucher über 2’000 Kleidermarken, deren Bewertung danach erfolgt, wie nachhaltig und arbeiterfreundlich die Kleidungsstücke hergestellt werden.

10. Immer checken, was drinsteckt

Eine Frau steht vor einem Regal in einem grösseren Einkaufsladen und studiert die Inhaltsangaben auf einem Produktetikett.

Umweltbewusst einkaufen bedeutet, sich gut über die Produkte zu informieren. Nicht nur bei Lebensmitteln, sondern auch bei Kosmetik gilt: Ein Blick auf die Inhaltsstoffe lohnt sich. Konventionelle Kosmetik enthält oftmals umweltschädliche Inhaltsstoffe wie Erdöl (Paraffinum Liquidum) oder Mikroplastik. Letzteres erkennen Sie auf der Liste der Zutaten etwa an den Bezeichnungen PEG, PET, AC und ACS.

Tipp: Mit der App CodeCheck können Sie beim Einkaufen noch einfacher erkennen, wie umweltfreundlich oder gesund ein Produkt ist. Dafür müssen Sie nur den Barcode scannen, um herauszufinden, ob umweltschädliche Inhaltsstoffe oder ungesunde Zutaten enthalten sind.

Artikel teilen

weitere artikel

Männliche Hände, die ein Solarpannel halten und darauf eine Schraube fixieren.

22.01.2021

Graue Energie einfach erklärt und 4 Tipps, wie man sie spart
Tipps

13.01.2021

Wir sollten mehr tanzen.
Kolumne
Blick auf die gesamte Baustelle mit Häusern im Aufbau, Kräne und Baumaterial.

08.01.2021

Bezahlbare Nachhaltigkeit: «Nur so wird sich die Welt verändern.»
Nachhaltigkeit

22.12.2020

Winterstrom: 6 Lösungen für drohende Engpässe
Kolumne
Porträt von Matthias Sulzer.

18.12.2020

Energie­effiziente Gebäude: Ist mehr Nutzen ohne Abstriche möglich?
Energieeffizienz
Porträt von Christof Drexel

01.12.2020

Öffentlicher Verkehr: elektrisch nachhaltiger?
Kolumne

27.11.2020

Ein Super-Elektro­­motor? Die Entwickler geben ihre Forschungs­­daten frei
Innovation
Eine Gämse steht in bergigem Gelände und Blickt über die Schulter zurück.

20.11.2020

Heimische Tierwelt im Klimawandel
Klimawandel
Porträt von Christof Drexel

10.11.2020

CO2-Kompen­sationen – Ablass­handel oder wirksamer Klimaschutz?
Kolumne
Drohenaufnahme, die neun Solarpannels auf dem Schulhausdach zeigt. Dazwischen bewegt sich ein Arbeiter. Auch ihn sieht man von oben.

06.11.2020

Solarstrom vom Schulhaus­dach
Solarenergie
Tamás Szacsvay, Andreas Hügli und Sandro Spescha stehen vor der Lagerhalle, im Hintergrund steht eine Solarzelle

23.10.2020

Im Interview: Solartechnologie und ihre Entwicklung
Solarenergie

21.10.2020

Was sind «Negative Emissionen»?
Kolumne
Ein junger Mann steht unter der Dusche um Wasser zu sparen.

09.10.2020

Mit diesen 11 Tipps sparen Sie am meisten Wasser
Tipps
Blick auf das Orchester und den Chor im Proberaum aus der Perspektive der Tontechniker.

30.09.2020

Oper für alle: «Der Klang ist fast beängstigend perfekt»
Smart City

29.09.2020

CO2-Abgabe, warum und wie hoch
Kolumne

23.09.2020

Agiles Projekt­management in der Stadt­verwal­tung. Kein Wider­spruch.
Innovation
Das Gebäude des Werkhof Herdern mit Blick von der Brücke aus.

10.09.2020

Der Werkhof der Zukunft
Immobilien

08.09.2020

Und wie geht’s eigentlich dem Klima?
Kolumne
Illustration eines Menschen, der auf einem Netz aus Kabeln liegt.

04.09.2020

So fit ist unser Stromnetz für die Elektro­mobilität
2000-Watt-Gesellschaft
Blick aus der Ferne auf die die erste Solaranlage der Schweiz die an einer Staumauer angebracht ist

25.08.2020

Solar-Premiere im Hochgebirge
Solarenergie

19.08.2020

Die 2000-Watt-Gesellschaft: Was ist das?
Kolumne
Windturbine des Onshore-Windparks Makaknuten steht in der sanften Hügellandschaft.

31.07.2020

Energie für die Zukunft: So entsteht ein Onshore-Windpark
Erneuerbare Energien

28.07.2020

Gesell­schaftlicher «Reset»? Von Klimawandel, Politik und Gesellschaft.
Kolumne
Luciano Franceschina, Mitgründer von Teralytics steht vor einem vorbeifahrenden Zug.

17.07.2020

Für die Mobilität der Zukunft: «Wir haben die Welt im Pyjama erobert»
Digitalisierung
Illustration von zwei menschlichen Figuren, wobei über dem Kopf der einen ein Fragezeichen schwebt und über dem der anderen ein Ausrufezeichen.

15.07.2020

Wie funktioniert ein Seewasser­verbund?
Kolumne
Häuser und Kirche des malerischen Örtchens Soglio, das im Bergell liegt.

07.07.2020

Ferien in der Schweiz: 10 Reiseziele für nachhaltige Ferien
Tipps
Portrait Christof Drexel

30.06.2020

CO2-Gesetz: …eine Kunst, die niemand kann.
Kolumne
Mit dem Zeigefinger wird die optimale Kühlschranktemperatur eingestellt, die aktuell sechs Grad beträgt.

25.06.2020

Optimale Kühl­schrank-Tempe­ratur spart Geld und Energie
Tipps

16.06.2020

Die Haustiere und das Klima
Kolumne
Leuchtschrift Flughafen Zürich an der Aussenfassade des Flughafeneingangs

05.06.2020

«Du fliegst, also bist du der Böse»
2000-Watt-Gesellschaft

02.06.2020

Graue Energie, graue Emissionen
Kolumne

19.05.2020

Wasserstoff
Kolumne
Männlicher Teenager liegt auf dem Bett und streamt eine Serie über seinen Laptop

05.05.2020

Klima­killer Video­konferenz?
Kolumne
Blick auf die erleuchtete Smart City Barcelona am Abend

24.04.2020

Barcelona: sichere Daten und offener Code
Smart City
Windräder des ewz Windparks Dörmte in Deutschland

17.04.2020

Windenergie: erneuerbar, kontrovers, komplex
Erneuerbare Energien

07.04.2020

Kilo, Giga, Tera: Watt?!
Kolumne
Junge Katze liegt genüsslich auf dem warmen Heizungsradiator.

03.04.2020

Energie­sparen im Haushalt
Tipps
Türkisgrüne Anlage an der bunte Sicherheits-Fähnchen sowie ein Schild Achtung Hochspannung hängen.

27.03.2020

Einblick in die Stromver­sorgung von Zürich
Technologie
Portrait Christof Drexel

24.03.2020

Zuhause
Kolumne

17.03.2020

Schifffahrt vs. Autoverkehr – die unbequeme Wahrheit
Kolumne
Zoodirektor Alex Rübel sitzt auf einer Holzbank in der Masoalahalle. Im Hintergrund sind die Bäume des Dschungels sichtbar.

13.03.2020

Alex Rübel: Sein Lebenswerk als Zoodirektor
Nachhaltigkeit
Eingangsbereich des Kraftwerk mit Gartenbestuhlung auf dem Aussenplatz

06.03.2020

Schweizer Co-Working-Spaces
Digitalisierung

03.03.2020

Klima­neutralität: Was ist das?
Kolumne
Junge Frau schiebt roten Vorhang zur Seite, um ein Zimmer zu lüften.

28.02.2020

Richtig lüften und heizen
Tipps

18.02.2020

Elektro­mobilität und Demokratie
Kolumne
Druckerpatronen die in Form von Sanduhren nur zeitlich begrenzt verfügbar sind

13.02.2020

Kreislauf­wirtschaft als Geschäfts­modell
Nachhaltigkeit

03.02.2020

Klimaneutral fliegen?
Kolumne
Frau Schindler steht in einem Gang. Sie spricht über nachhaltiges Sanieren in der Stadt Zürich

31.01.2020

Ökologisch und sozial sinnvoll sanieren
Immobilien

17.01.2020

Reykjavik: 1000 Ideen aus der Bevölkerung
Smart City
powernewz_Urbaner_Wald_15A0415

20.12.2019

Heizen mit «grünem Öl» vom Käferberg
Erneuerbare Energien

12.12.2019

Neuer Lebensraum für die Forelle
Erneuerbare Energien
Illustration einer gewundenen Strasse, die in einem Stecker endet und somit symbolisch für E-Mobiliät steht.

05.12.2019

E-Autos machen mobil! 5 Vorurteile gegenüber Elektro­mobilität
2000-Watt-Gesellschaft
Illustration eines fliegenden E-Autos, das Batterien als Räder hat.

28.11.2019

Power-Paket Batterie
Technologie
Die Gebäude der Uhrenmanufaktur Vacheron Constantin eingebettet in die Landschaft

15.11.2019

Solar­­energie: Dach oder Fassade?
Solarenergie
Alter roter Atomic-Skischuh steht auf einem Tisch.

08.11.2019

Upcycling und 3D-Druck – Symbiose für die Kreislauf­­wirtschaft?
Digitalisierung
Dörte Bachmann sitzt auf einem farbigen Gartenstuhl und schaut in die Kamera.

24.10.2019

Nachhaltig essen: «Ich bin das gute Gewissen»
2000-Watt-Gesellschaft
Symbol für Wasserstoff, Elektromobilität und fossile Antriebe mit Benzin oder Diesel: Ein Lastwagen mit drei Fragezeichen auf dem Anhänger.

18.10.2019

Wasserstoff und Batterien gegen Diesel und Benzin
Technologie

15.10.2019

Big Picture Klima
Kolumne
Reto Knutti auf einem Sessel sitzend, unscharf im Hintergrund die Workshopteilnehmer an der Arbeit.

11.10.2019

«In der Schweiz wird es sechs Grad wärmer»
Klimawandel
Designerin Sabina Brägger sitzt auf einem Stuhl in ihrem Atelier. Hinter ihr ein vollgestopftes Regal sowie eine Zeichnung eines Störfischs.

04.10.2019

Fünf Designer­innen­, die in Kreisläufen denken
2000-Watt-Gesellschaft

27.09.2019

Mit der Kreis­lauf­wirtschaft Werte länger erhalten
Nachhaltigkeit
Gebäude von Greencity

03.09.2019

Leben mit 2000 Watt: mit Herz und Seele für Greencity
2000-Watt-Gesellschaft
Ein Porträt von Carmen Hijosa

22.08.2019

Die Leder­expertin, die es sich anders überlegte
2000-Watt-Gesellschaft

08.08.2019

Green Buildings und der Smart City gehören die Zukunft
2000-Watt-Gesellschaft
Nahaufnahme einer der 150 Drohnen mit der Stadt Zürich im Hintergrund

04.07.2019

3, 2, 1, Start
Innovation
Illustration von fliegenden Drohnen und Feuerwerk über der Stadt Zürich

26.06.2019

Es knallt und surrt am Züri Fäscht
Innovation
Der Direktor Ausführung Alain Capt und Journalist Jan Graber auf einem Platz in Greencity

25.06.2019

Greencity: Zukunfts­labor statt Papierfabrik
2000-Watt-Gesellschaft
Claudia Pasquero und Marco Poletto vom Ecologic Studio in London

14.06.2019

Es lebe die Algen-Architektur!
Klimawandel

13.06.2019

Mein Haus, mein Auto, meine Steckdose: wie das 2000-Watt-Ziel unseren Alltag verändert
2000-Watt-Gesellschaft
Luftaufnahme der Klärschlammverwertung Werdhölzli

10.06.2019

Ist Abwasser das Heizöl von morgen?
2000-Watt-Gesellschaft
Illustration einer Frau und eines Mannes, die auf einer Batterie sitzen und ihr Handy in der Hand halten

09.06.2019

Wenn der Akku leer ist: Battery-Sharing rettet dein Date
Solarenergie
Sicht auf die Genossenschaftswohnungen an der Tièchstrasse aus der Vogelperspektive

09.06.2019

Häuser heizen und kühlen: welche Methode ist am besten?
Erneuerbare Energien
Illustration des Labels 2000-Watt-Areal

08.06.2019

So funktionieren 2000-Watt-Areale
2000-Watt-Gesellschaft

Kommentare

 verbleibende Anzahl Zeichen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht publiziert.

Bisherige Kommentare (2)

Paul Dodd sagt:

Mit der heutige Situation ist weniger Gross-Einkäufe besser als mehreher kleine. Käufe verschieben oder online bestellen wo möglich.

powernewz-Team sagt:

Damit hast du durchaus auch recht, Paul. Vielen Dank für den Hinweis. Vielleicht lässt sich mit einigen Dingen mehr einzukaufen auch gleich noch ein Gefallen für (vielleicht ältere) Nachbarn/Nachbarinnen mit erledigen. Beste Grüsse, ewz