Ist Abwasser das Heizöl von morgen?

Luftaufnahme der Klärschlammverwertung Werdhölzli
Beim Energieverbund Altstetten wird Energie aus der Abwärme von gereinigtem Abwasser gewonnen. Zusätzliche Abwärme gelangt von der neuen Eishockey- und Sportarena der ZSC Lions in das System. 
2000-WATT-GESELLSCHAFT VON Yolanda Deubelbeiss, 10.06.2019

In Zürich Altstetten und Höngg sollen in einem Energieverbund als Energiequelle das gereinigte Abwasser aus dem Klärwerk Werdhölzli und die Abwärme aus der Klärschlammverwertung genutzt werden. Mit dem Projekt wird nicht nur günstige und umweltfreundliche Energie gewonnen, sondern es bedeutet für die Stadt Zürich auch einen entscheidenden Schritt in Richtung 2000-Watt-Gesellschaft.

Je lokaler Energie produziert wird, desto weniger geht durch den Transport verloren. Umweltschonend ist auch, wenn die Energie dabei aus dem eigenen Abfallkreislauf kommt und auch noch Treibhausgase verhindert. Dieses Ziel verfolgt der Energieverbund Altstetten, indem er als Energiequelle die Abwärme des gereinigten Abwassers und der Klärschlammverwertungsanlage zum umweltfreundlichen Heizen und Kühlen von Liegenschaften verwendet.

Es funktioniert: Energieverbund Schlieren seit über zehn Jahren erfolgreich im Markt

Impulsgeber für den Energieverbund Altstetten ist der von ewz realisierte und betriebene Energieverbund Schlieren. Er versorgt seit mehr als zehn Jahren die Liegenschaften von über 70 Kundinnen und Kunden zuverlässig, kostengünstig und umweltschonend mit Wärme und Kälte. Zunächst wurde im Jahr 2006 eine 1,5 km lange Leitung von der Pumpstation des Klärwerks Werdhölzli zum Briefzentrum Post Mülligen verlegt. Dort wurde eine erste Energiezentrale mit einer Ammoniak-Wärmepumpe installiert.

Gebäude der Klärschlammverwertung Werdhölzli

In einer weiteren Etappe nahm der Energieverbund Schlieren die Energiezentrale Rietbach in Betrieb, um Liegenschaften wie Bürogebäude, Dienstleistungsunternehmen, Baumärkte und verschiedene Wohnsiedlungen zu versorgen. Diese baulichen Massnahmen rechnen sich nicht nur in Bezug auf die Kunden, sondern auch die Umwelt: 34’430 MWh oder 3,4 Millionen Liter Heizöl werden vom Energieverbund Schlieren jährlich gespart. Das entspricht einer CO2-Reduktion von 8310 Tonnen oder 7226 Flügen nach New York. Zum Zuge kommt hier wie beim geplanten Energieverbund Altstetten die Technologie der Abwärmenutzung.

Gereinigtes Abwasser doppelt wiederverwenden

Der Energieverbund Altstetten nutzt mit dem gereinigten Abwasser aus dem Klärwerk Werdhölzli die gleiche Energiequelle wie der Energieverbund Schlieren. Das gereinigte Abwasser des Klärwerks Werdhölzli hat eine Eigenwärme, die im Gebäude zur Abwärmenutzung ins Anergieleitungsnetz (einen mit Wasser betriebenen Zwischenkreis) überführt wird. Dieses Netz wiederum dient als Energiequelle für die Wärmepumpen der erschlossenen Gebiete.

Die Wärmepumpen stellen die gewünschte Heizwassertemperatur her und verteilen diese über das Fernwärmenetz zu den Kunden. Das Fernkältenetz zur klimatischen Kühlung funktioniert nach dem gleichen Prinzip – nur umgekehrt: Die Wärme wird hier abtransportiert und wieder ins Energieleitungsnetz gespiesen. Neben der Fernwärme aus dem gereinigten Abwasser soll der Energieverbund Altstetten auch die Abwärme aus dem Klärschlamm gewinnen, welcher ERZ aus der Stadt und dem Kanton bezieht und im Werdhölzli verbrennt.

Der Energieverbund folgt dem Prinzip regionaler Wärmeversorgung und trägt dazu bei, Altstetten und Höngg umweltfreundlich weiterzuentwickeln. Gleichzeitig erfüllt er die aktuellen und künftigen energiepolitischen Anforderungen; er wurde mit knapp 88% Ja-Stimmen von der Stadtzürcher Bevölkerung in die Realisierung geschickt.

Grosses Nachhaltigkeits-Potenzial

Mit der Annahme des Energieverbunds durch die Zürcher Stimmbevölkerung im Februar 2019 hat nun die erste Bauetappe in Altstetten-Nord und Höngg begonnen. Kunden hat ewz in diesem Gebiet bereits gefunden. So könnten bis 2020 bereits erste Liegenschaften mit Fernwärme versorgt werden.

Auch die neue Eishockey- und Sportarena der ZSC Lions soll in dieser ersten Phase ans Netz angeschlossen werden. Die Arena bietet Platz für 12’000 Fans und soll voraussichtlich im Juli 2022 in Betrieb genommen werden. An diesem Beispiel zeigt sich besonders gut, wie die Kombination von Fernwärme- und Kältenetz nachhaltige Synergien schafft: Um das Eisfeld unter dem Gefrierpunkt zu halten, führt das Fernkältenetz seine Wärme ab, welche wiederum zur Heizung von Liegenschaften verwendet werden kann.

In einer zweiten Etappe würde das Fernwärmenetz des Energieverbundes verdichtet werden, aber wie schon in der ersten Etappe wird sich auch hier das Mass des Ausbaus an die Nachfrage anpassen. In einer dritten Etappe würde schliesslich die Anergieleitung bis zum ewz-Energieverbund Flurstrasse verlängert und somit die Voraussetzung geschaffen, dass auch Altstetten-Mitte und -Süd langfristig Zugang zum Fernwärme- und Kältenetz erhalten können. 

Heute beziehen die beiden Quartiere Altstetten und Höngg Wärme vor allem über das Gasnetz. Mit dem Energieverbund Altstetten strebt ewz eine Fernwärme-Erschliessung von 30’000 Haushalten an, was einer CO2-Verminderung von ungefähr 30’000 Tonnen entspricht. Damit bewegt sich das Projekt genau auf Kurs für die Ziele der 2000-Watt-Gesellschaft und ist eines von vielen ewz-Projekten im Bereich Energielösungen.

Das Ziel ist die 2000-Watt-Gesellschaft

Dank der Abstimmenden im Jahr 2008 ist die 2000-Watt-Gesellschaft in der Gemeindeordnung der Stadt Zürich verankert. Dies beinhaltet nicht nur das Ziel, den Energiekonsum pro Person auf 2000 Watt zu senken, sondern auch die Förderung der erneuerbaren Energien, um den Ausstoss der Treibhausgase bis 2050 auf eine Tonne pro Person und Jahr zu reduzieren.

Neue Studien zeigen zwar, dass diese Ziele nicht hoch genug sind, um den Klimawandel aufzuhalten. Deshalb braucht es umso mehr ambitionierte Projekte wie den Energieverbund Altstetten.

2000-Watt-Gesellschaft: Im Interview einfach erklärt

Lieber zuhören als lesen? 
Im Interview erklärt Christoph Deiss, Leiter Energielösungen bei ewz, das Projekt.

Artikel teilen

weitere artikel

Das Gebäude des Werkhof Herdern mit Blick von der Brücke aus.

10.09.2020

Der Werkhof der Zukunft
Immobilien

08.09.2020

Und wie geht’s eigentlich dem Klima?
Kolumne
Illustration eines Menschen, der auf einem Netz aus Kabeln liegt.

04.09.2020

Wie fit ist unser Stromnetz für die Elektro­mobilität
2000-Watt-Gesellschaft
Blick aus der Ferne auf die die erste Solaranlage der Schweiz die an einer Staumauer angebracht ist

25.08.2020

Solar-Premiere im Hochgebirge
Solarenergie

19.08.2020

Die 2000-Watt-Gesellschaft: Was ist das?
Kolumne
Windturbine des Onshore-Windparks Makaknuten steht in der sanften Hügellandschaft.

31.07.2020

Energie für die Zukunft: So entsteht ein Onshore-Windpark
Erneuerbare Energien

28.07.2020

Gesell­schaftlicher «Reset»? Von Klimawandel, Politik und Gesellschaft.
Kolumne
Luciano Franceschina, Mitgründer von Teralytics steht vor einem vorbeifahrenden Zug.

17.07.2020

Für die Mobilität der Zukunft: «Wir haben die Welt im Pyjama erobert»
Digitalisierung
Illustration von zwei menschlichen Figuren, wobei über dem Kopf der einen ein Fragezeichen schwebt und über dem der anderen ein Ausrufezeichen.

15.07.2020

Wie funktioniert ein Seewasser­verbund?
Kolumne
Häuser und Kirche des malerischen Örtchens Soglio, das im Bergell liegt.

07.07.2020

Ferien in der Schweiz: 10 Reiseziele für nachhaltige Ferien
Tipps
Portrait Christof Drexel

30.06.2020

CO2-Gesetz: …eine Kunst, die niemand kann.
Kolumne

16.06.2020

Die Haustiere und das Klima
Kolumne
Leuchtschrift Flughafen Zürich an der Aussenfassade des Flughafeneingangs

05.06.2020

«Du fliegst, also bist du der Böse»
2000-Watt-Gesellschaft

02.06.2020

Graue Energie, graue Emissionen
Kolumne
Porträt von Timur Bürki. Er sprich über den internationalen Stromhandel während der Corona Zeit.

27.05.2020

Inter­natio­naler Stromhandel unter Druck
Erneuerbare Energien

19.05.2020

Wasserstoff
Kolumne

12.05.2020

Akzeptanz für erneuerbare Energien erforscht
Erneuerbare Energien
Männlicher Teenager liegt auf dem Bett und streamt eine Serie über seinen Laptop

05.05.2020

Klima­killer Video­konferenz?
Kolumne
Blick auf die erleuchtete Smart City Barcelona am Abend

24.04.2020

Barcelona: sichere Daten und offener Code
Smart City
Windräder des ewz Windparks Dörmte in Deutschland

17.04.2020

Windenergie: erneuerbar, kontrovers, komplex
Erneuerbare Energien

07.04.2020

Kilo, Giga, Tera: Watt?!
Kolumne
Junge Katze liegt genüsslich auf dem warmen Heizungsradiator.

03.04.2020

Energie­sparen im Haushalt
Tipps
Türkisgrüne Anlage an der bunte Sicherheits-Fähnchen sowie ein Schild Achtung Hochspannung hängen.

27.03.2020

Einblick in die Stromver­sorgung von Zürich
Technologie
Portrait Christof Drexel

24.03.2020

Zuhause
Kolumne

17.03.2020

Schifffahrt vs. Autoverkehr – die unbequeme Wahrheit
Kolumne
Zoodirektor Alex Rübel sitzt auf einer Holzbank in der Masoalahalle. Im Hintergrund sind die Bäume des Dschungels sichtbar.

13.03.2020

Alex Rübel: Sein Lebenswerk als Zoodirektor
Nachhaltigkeit
Eingangsbereich des Kraftwerk mit Gartenbestuhlung auf dem Aussenplatz

06.03.2020

Schweizer Co-Working-Spaces
Digitalisierung

03.03.2020

Klima­neutralität: Was ist das?
Kolumne

18.02.2020

Elektro­mobilität und Demokratie
Kolumne
Druckerpatronen die in Form von Sanduhren nur zeitlich begrenzt verfügbar sind

13.02.2020

Kreislauf­wirtschaft als Geschäfts­modell
Nachhaltigkeit

03.02.2020

Klimaneutral fliegen?
Kolumne
Frau Schindler steht in einem Gang. Sie spricht über nachhaltiges Sanieren in der Stadt Zürich

31.01.2020

Ökologisch und sozial sinnvoll sanieren
Immobilien

17.01.2020

Reykjavik: 1000 Ideen aus der Bevölkerung
Smart City
powernewz_Urbaner_Wald_15A0415

20.12.2019

Heizen mit «grünem Öl» vom Käferberg
Erneuerbare Energien

12.12.2019

Neuer Lebensraum für die Forelle
Erneuerbare Energien
Illustration einer gewundenen Strasse, die in einem Stecker endet und somit symbolisch für E-Mobiliät steht.

05.12.2019

E-Autos machen mobil!
2000-Watt-Gesellschaft
Illustration eines fliegenden E-Autos, das Batterien als Räder hat.

28.11.2019

Power-Paket Batterie
Technologie
Die Gebäude der Uhrenmanufaktur Vacheron Constantin eingebettet in die Landschaft

15.11.2019

Solar­­energie: Dach oder Fassade?
Solarenergie
Alter roter Atomic-Skischuh steht auf einem Tisch.

08.11.2019

Upcycling und 3D-Druck – Symbiose für die Kreislauf­­wirtschaft?
Digitalisierung
Dörte Bachmann sitzt auf einem farbigen Gartenstuhl und schaut in die Kamera.

24.10.2019

Nachhaltig essen: «Ich bin das gute Gewissen»
2000-Watt-Gesellschaft
Symbol für Wasserstoff, Elektromobilität und fossile Antriebe mit Benzin oder Diesel: Ein Lastwagen mit drei Fragezeichen auf dem Anhänger.

18.10.2019

Wasserstoff und Batterien gegen Diesel und Benzin
Technologie

15.10.2019

Big Picture Klima
Kolumne
Reto Knutti auf einem Sessel sitzend, unscharf im Hintergrund die Workshopteilnehmer an der Arbeit.

11.10.2019

«In der Schweiz wird es sechs Grad wärmer»
Klimawandel
Designerin Sabina Brägger sitzt auf einem Stuhl in ihrem Atelier. Hinter ihr ein vollgestopftes Regal sowie eine Zeichnung eines Störfischs.

04.10.2019

Fünf Designer­innen­, die in Kreisläufen denken
2000-Watt-Gesellschaft

27.09.2019

Mit der Kreis­lauf­wirtschaft Werte länger erhalten
Nachhaltigkeit
Gebäude von Greencity

03.09.2019

Leben mit 2000 Watt: mit Herz und Seele für Greencity
2000-Watt-Gesellschaft
Vikram Bhatnagar sitzt auf einer Bank in Zürich Oerlikon

03.09.2019

«Zürich soll die smarteste City der Welt werden»
Smart City
Ein Porträt von Carmen Hijosa

22.08.2019

Die Leder­expertin, die es sich anders überlegte
2000-Watt-Gesellschaft

08.08.2019

Green Buildings und der Smart City gehören die Zukunft
2000-Watt-Gesellschaft
Nahaufnahme einer der 150 Drohnen mit der Stadt Zürich im Hintergrund

04.07.2019

3, 2, 1, Start
Innovation
Illustration von fliegenden Drohnen und Feuerwerk über der Stadt Zürich

26.06.2019

Es knallt und surrt am Züri Fäscht
Innovation
Der Direktor Ausführung Alain Capt und Journalist Jan Graber auf einem Platz in Greencity

25.06.2019

Greencity: Zukunfts­labor statt Papierfabrik
2000-Watt-Gesellschaft
Remo Ritzmann steigt in den Eisspeicher hinab

19.06.2019

Wie Güllegruben zu Klima­­anlagen werden
Klimawandel
Claudia Pasquero und Marco Poletto vom Ecologic Studio in London

14.06.2019

Es lebe die Algen-Architektur!
Klimawandel

13.06.2019

Mein Haus, mein Auto, meine Steckdose: wie das 2000-Watt-Ziel unseren Alltag verändert
2000-Watt-Gesellschaft
Illustration einer Frau und eines Mannes, die auf einer Batterie sitzen und ihr Handy in der Hand halten

09.06.2019

Wenn der Akku leer ist: Battery-Sharing rettet dein Date
Solarenergie
Sicht auf die Genossenschaftswohnungen an der Tièchstrasse aus der Vogelperspektive

09.06.2019

Häuser heizen und kühlen: welche Methode ist am besten?
Erneuerbare Energien
Illustration des Labels 2000-Watt-Areal

08.06.2019

So funktionieren 2000-Watt-Areale
2000-Watt-Gesellschaft

Kommentare

 verbleibende Anzahl Zeichen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht publiziert.