Big Picture Klima

Kolumne von christof drexel, 15.10.2019
Portrait Christof Drexel

Mit seinem umfangreichen Wissen und offenem Blick für Mitteleuropa sowie die Schweiz schreibt Christof Drexel für powernewz alle zwei Wochen einen Meinungsartikel.

Der Klimawandel wird nicht durch ein paar Einzelmassnahmen gestoppt werden, das wissen wir. Zu komplex die Herausforderungen, zu emissionsdurchdrungen unser Alltag. Und doch tut es manchmal gut, den Blick auf das Detail zu werfen: Letzten Endes kann auch der umfassendste Veränderungsprozess in einzelne Elemente zerlegt und als eine Art Mosaik – oder moderner, als Big Picture – verstanden werden. 

Wenn ich nun an dieser Stelle regelmässig zu einem Thema Stellung beziehen darf, versuche ich, stets beides zu betrachten: den einzelnen Stein im Detail, das ganze Bild aber nicht aus den Augen verlierend. Manche Steine werden grösser sein, vielleicht kantiger, andere fügen sich homogener in das Bild ein und sind leichter zu verstehen. 

Ich bemühe dieses Bild des Mosaiks, weil noch viel zu wenig in unseren Köpfen verankert ist, welch ungeheurer Wandel bevorsteht. Die Treibhausgasemissionen müssen in wenigen Jahren so drastisch reduziert werden, dass es mit innovativen Technologien nicht getan ist. Wir brauchen sie, diese Technologien, an allen möglichen Stellen: im Gebäudesektor wie in der Mobilität, in der Industrie wie in der Energieversorgung.

Doch wird das Vorhaben nicht gelingen, wenn wir den Lebensstil ausser Acht lassen. Zu sehr hat uns die Vergangenheit gezeigt, dass technologischer Fortschritt zunächst immer zur Wohlstandsvermehrung – und nicht zur Schonung der Ressourcen – eingesetzt wird. Bei allen wichtigen Erfindungen und technologischen Errungenschaften der letzten Jahrzehnte: Die Gesamtemissionen konnten damit (noch) nicht reduziert werden.

Die Strategien der Effizienz und der Erneuerbaren Energien weisen als technisch zu begreifende Ansätze eine vollkommen andere Charakteristik auf als die Strategie des Lebensstils. Schwer in Zahlen zu fassen, scheinbar nicht planbar, nicht vorhersehbar. Und dennoch müssen sie verschränkt, zusammen gedacht werden – in einem Bild. 

So hoffe ich – zusammen mit dem Team von ewz und powernewz –, Ihnen an dieser Stelle immer wieder eine interessante Erkenntnis, einen bisher nicht beachteten Zusammenhang oder einen neuen Blick auf Alltägliches zu ermöglichen. Ich werde dabei auf aktuelle Ereignisse oder auch auf interessante Studien aus der letzten Zeit Bezug nehmen, manchmal ganz spezifisch für die Schweiz, manchmal etwas allgemeiner mit Fokus auf Mitteleuropa.

Wir freuen uns auf Ihre eigenen Meinungen und Erfahrungen – hinterlassen Sie dafür ganz einfach einen Kommentar bei der jeweiligen Kolumne.

Artikel teilen

weitere Artikel

21.01.2022

Energie­­autarkes Dorf: Geht das?!
Kolumne
Die Moorlandschaft im Riediker-Rälliker-Ried am Greifensee.

14.01.2022

Das Moor kurz erklärt
Nachhaltigkeit
Blick auf den Turm vom Steg aus. Der Turm spiegelt sich im Wasser.

14.01.2022

Sieben Fussballfelder für eine bedrohte Moorlandschaft
Erneuerbare Energien

14.12.2021

Globale Erwärmung und wer (oder was) sie verschuldet
Kolumne
Eine Frau mittleren Alters steht in einer Wohnküche und verändert die Zimmertemperatur an einem an der Wand befestigten Thermostat.

26.11.2021

Richtig heizen: Mit 12 Tipps Energie und Geld sparen
Tipps

16.11.2021

Mit Biomasse gegen den Strommangel?
Kolumne
Die Simmi mit ihren natürlich geformten Uferböschungen. Im Hintergrund bewaldete Hügel.

12.11.2021

Dank dieser Renaturierung finden bedrohte Arten wieder ein Zuhause
Erneuerbare Energien
Porträt von Christof Drexel

19.10.2021

CO2 in industriellen Prozessen vermeiden
Kolumne
Kommentare

 verbleibende Anzahl Zeichen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht publiziert.