Beim Kastanienfestival im Bergell dreht sich im Oktober alles um die kostbare Frucht. Die Kastanienbäume sind auf trockene Böden angewiesen, um gut zu gedeihen. Historische Wasserrinnen in Castasegna halten die Böden trocken und bieten gleichzeitig einen wichtigen Lebensraum für Pflanzen und Tiere. Ein ökologisches Aufwertungsprojekt des naturemade star-Fonds trug massgeblich dazu bei, dass die Kastanienselven auch in Zukunft gesund bleiben.

Das Bündner Südtal Val Bregaglia ist im Besitz des grössten Edelkastanienwaldes Europas. Die Kastanien gedeihen hier dank des milden Klimas sehr gut. Ein Spaziergang in der schönen Kastanienselve  ist vor allem im Herbst ein Ereignis, wenn der Wald in rot-orangen Farben erstrahlt und die Kastanien reif sind.

Von Oktober bis November ernten die Einheimischen die stacheligen Früchte. Zu dieser Zeit findet auch das berühmte Bergeller Kastanienfestival statt. Im Rahmen dieses Festivals führt Förster Giovanoli durch die Selven und gibt über das neue Projekt Auskunft, welches aus dem naturemade star-Fonds finanziert wurde.

Kastanienselven

Andrea Giovanoli führt durch die Edelkastanienselven

Trockene Böden essentiell für die Kastanienbäume

Andrea Giovanoli erklärt uns, dass die Edelkastanienselven für das Bergell aus historischer, kultureller wie auch landschaftlicher Sicht sehr wichtig sind. Die Artenvielfalt, die in den Selven vorkommt, ist für die Biodiversität von grosser Bedeutung. Auch verschiedenste Tierarten wie Grünspechte, Halsbandschnäpper, Waldkäuze und verschiedene Meisen sowie Fledermäuse leben in den Selven.

Die Edelkastanien brauchen trockene Böden, um zu gedeihen. In den letzten Jahren erkrankten einige der Bäume an der «Tintenkrankheit», einem Pilzbefall. Diese Krankheit verbreitet sich vor allem auf durchnässten Böden. Die historischen Wasserrinnen, welche für eine Entwässerung des Bodens sorgten, waren zum Teil zusammengebrochen oder sogar verstopft und erfüllten somit ihre Funktion nicht mehr. Aus diesem Grund war es für die Bäume überlebenswichtig, die Funktion der Wasserrinnen wieder sicherzustellen.

Dank Ökostrom wieder gesunde Bäume

Ein Aufwertungsprojekt des naturemade star-Fonds war dieses Jahr die Instandstellung der historischen Wasserrinnen. Mit der Instandstellung der Natursteinrinnen kann das Bächlein wieder abfliessen und die Böden trocknen.

img_4383

Die historischen Wasserrinnen

Finanziert wurde diese Instandstellung durch die Kundinnen und Kunden des grössten Ökostrom-Wasserkraftwerks der Schweiz: Das Kraftwerk Castasegna. Für jede Kilowattstunde Strom aus dem naturemade star-zertifizierten Wasserkraftwerk fliesst ein Rappen in den naturemade star-Fonds von ewz, der Naturschutzprojekte ermöglicht.

Dank dem Engagemet der Ökostromkundinnen und -kunden bleibt einer der grössten und schönsten Edelkastanienwälder Europas erhalten.